Ältester Briefmarkensammlerverein Deutschlands

 

einsmitglieder bieten an:

Unsere Vereinsmitglieder fragen an:

In diesem Bereich der IPV Internet - Präsentation veröffentlichen wir die Tauschangebote unserer Vereinsmitglieder. Um mit Ihnen und anderen Sammlerkollegen unkompliziert in Kontakt zu kommen, ist es auf unserem kleinen Marktplatz möglich, eigene Suchanzeigen & Tauschangebote, Informationen zum aktuellen Marktgeschehen und allgemeine Anfragen zu offerieren und aktuell einzustellen.

Wir wünschen uns eine lebhafte Diskussion zu den vorgestellten Themen.

Wir benötigen dafür Ihre Mitarbeit und aktuellen Infos. Bitte helfen Sie uns, diesen Teil attraktiv und informativ zu gestalten. Schreiben Sie uns Ihre Angebote und Tauschwünsche, wir veröffentlichen Ihre Infos gern. Über einen Emailkontakt können Sie schnell und bequem neue Tauschpartner gewinnen.

Bitte schreiben Sie Ihre Angebote und Anfragen an:

Email:  ipv1877dresden@t-online.de 

Anfrage zum Thema: EDS Eisenbahndienstsache

1.) Standort des Archivs der Deutschen Reichsbahn zur Vorschriftenrecherche

2.) Dienstvorschrift über die Behandlung und Beförderung von Eisenbahndienstsachen (EDS-Vorschrift) DV 183,Ab 01.01.1965, Wortlaut gesucht.

3.) Vor 1.1.65 gültige DV Wortlaut gesucht.

4.) Gab es Übergabe- oder Übergangsregelungen von Sendungen Post-EDS und EDS-Post

Wer kann helfen - Infos erbeten an Herrn Alfons Dölz, IPV 1877,

alba_dd@t-online.de 

Anfrage betr. der postalischen Abstempelung des Tauschsendungszettels ZKPH.... 

Der Briefmarkentausch als Einlage in Briefen war DDR-Bürgern ja nur durch die Mitgliedschaft im Philatelistenverband nach einer Reihe detaillierter Vorgaben gestattet. Der Tauschsendungszettel ZKPH (Zentrale Kommission Philatelie) "a" wurde von dem Kontrollbeauftragten nach der Sendungskontrolle und dem Verschließen der Sendung auf die Rückseite des Umschlages geklebt, mit dem Tauschkontrollstellen-Stempel des Philatelistenverbandes überstempelt und der Post übergeben. Auf einem vorliegenden Beleg wurde der Tauschsendungszettel außerdem mit einem Tagesstempel der Post gestempelt. Das erscheint sonderbar, wenn vergleichsweise das postalische Stempeln der SbPA-Marken doch nicht erlaubt war.

Eine Anfrage an die postalische und philatelistische Fachwelt:

Nach welcher postalischen Vorschrift wurde der Tauschsendungszettel ZKPH (Zentrale Kommission Philatelie) "a", der weder eine Wertmarke des Philatelistenverbandes noch ein Postprodukt war, mit einem Poststempel gestempelt?

Infos zum Thema bitte an: alba_dd@t-online.de

Erste Informationen + Anfragen zum Thema:

Er war Vorschrift: Dienstanweisung der DP 2.83 "Postzollvorführdienst....",§ 42, (4) Die auf Tauschsendungen im Eingang verklebten Tauschkontrollmarken sind durch Tagesstempelabdruck zu entwerten. (DBZ/SE 5/97 S.14,P.F&A.P).

Herr Dölz sucht den SE (Sammlerexpress) 1990 H15 S.513, in dem die Bestimmungen zur Auflösung der Tauschkontrollstellen abgedruckt wurden (um einen Beitrag zum Auslands-Tauschverkehr zu vervollständigen).

Wer kann die genannte Zeitschrift (auch leihweise) zur Verfügung stellen?

Info & Entdeckung zum Lutherjahr 2017

Eine interessante Entdeckung: Zwei verschiedene Namen im Stempel für die Stadt Wittenberg: Im Stempelkopf des Maschinenstempels ist "Wittenberg Lutherstadt" ( 46,aa) gut zu lesen.

Aber es gab auch den Stempel "Lutherstadt Wittenberg", wie der Teilstempel belegt.

Entdeckt im Tauschbestand: Herr Alfons Dölz, IPV 1877,

Philateliebeleg und Zeitdokument

Philatelistisch hervorzuheben auf dieser Postkarte des VEB Reisebüro der DDR/ Zweigstelle Dresden an einen Kunden sind zwei Kleinigkeiten (die nicht selten sind).

Es sind die nachträgliche Entwertung mit dem Tagesstempel 8027 DRESDEN 27 NACHTRÄGLICH im Februar 1987 und der Rechteck-Kastenstempel (Hinweisstempel) violett „HPA 8028 Dresden/fehlgeleitet wegen Mängel/ bei der Angabe der Postleitzahl“.

Der Hinweisstempel kann dem Empfänger andeuten, dass es eine Verzögerung bei der Zustellung gab.

Der Text der Rückseite macht die Postkarte zu einem kleinen Zeitdokument über Reiseangebote vor 30 Jahren. Bereits die vorgedruckten Möglichkeiten der Kundenmitteilung verweisen überwiegend direkt auf Absagen und Einschränkungen. Damals gab es keine Qual der Wahl über Reiseziele.

Kleines vereinsinternes Ranking zum Thema:

Damenbriefe & Minibriefe

In den letzten Wochen hatten wir die Sammlerfreunde aus unserem Verein gebeten, in Ihren Sammlungen einmal den kleinsten Brief festzustellen.

Es gab keine Vorgabe, aus welcher Zeit (z.Bsp. Vorphilatelie), aus welchem Land, ob mit oder ohne Briefmarke usw. Dazu war es auch notwendig, den Brief genau auszumessen (Länge u. Breite) und den Flächeninhalt in mm 2 zu errechnen, so waren die Briefe gut vergleichbar.

Es ist erstaunlich, welche kleine Umschläge oder Faltbriefe es gibt. Heute sind bei der Deutschen Post AG die Mindestmaße für einen Brief genau definiert (14 cm mal 9 cm), somit gibt es heute keine postalisch beförderte Minibriefe mehr.

Aber was verstehen wir eigentlich unter Mini oder Damenbriefen?

Unter diesem Oberbegriff versteht man kleine Briefchen, die kaum groß genug sind, um Anschrift und Marken auf einer Seite unterzubringen. Vielleicht wurden sie hergestellt, um das Gewicht von Frauen gegenüber Männern zu dokumentieren, so wie heute noch Taschentücher für Frauen kleiner sind als solche für Männer. Vielleicht wurden sie von Mädchen und Frauen aber vor allem deshalb verwendet, weil man sie viel besser als reguläre Briefumschläge in einem Handtäschchen aus dem Haus schmuggeln und versenden konnte? Viel Papier passte da mit Sicherheit nicht hinein, aber für einen lieben Gruß reichte es allemal. Auch für den Versand von Visitenkarten wurde von Vertretern dieses Miniformat gewählt, in einigen Länder gab es für diese Verwendung sogar eine ermäßigte Gebühr.

Hier zeigen wir Ihnen die kleinsten Briefe unserer Sammlerfreunde:

 Größe: 5880  mm 2 - Brief von Smfr. Baumgarten

Größe: 6188 mm 2 - Brief von Smfr. Schneider

Größe: 6489 mm 2 - Brief von Smfr. Claus

Größe: 7370 mm 2 - Brief von Smfr. Großnann

Größe: 7625 mm 2 - Brief von Smfr. Herold

Für alle Teilnehmer am kleinen Vergleich gab es eine Philatelistische Aufmerksamkeit

Interessantes, Kurioses, Geheimnisvolles.....

Der Werbestempel der Stadt Liebstadt von 8301 LIEBSTADT wirbt nicht nur mit der Abbildung des Schlosses Kuckuckstein sondern auch mir der Bemerkung,  >Kleinste Stadt Sachsens< (im Jahr 1967) zu sein.

Das Land Sachsen wurde im Jahr 1952 aufgelöst und in die drei Bezirke aufgeteilt; in die Bezirke Chemnitz (später Karl-Marx-Stadt), Dresden und Leipzig, die der DDR-Regierung anstelle des Landes Sachsen direkt unterstanden.

Auffällig am Stempeltext ist, dass der Name "Sachsen" enthalten ist. Vielleicht wurde dieser Umstand bei der Stempelgenehmigung (großzügig ?) übersehen.

Zeigen auch Sie weitere Stempel, die Widersprüche enthalten.......

Infos zum Thema bitte an: alba_dd@t-online.de

Anfrage zu Stempel und Aufdruck:

Was mag es mit dem Aufdruck "Südkärnten" auf sich haben? Und gibt es andere Werte damit?  Gibt es Aufdrucke anderer Gebiete?Infos zum Thema bitte an: alba_dd@t-online.de                    Anfrage zu Ortsangabe und Datum:                                        Wer kann andere Stempel vorstellen, in denen Ortsangabe und Datum zueinander kopfstehen ?  Infos zum Thema bitte an: alba_dd@t-online.de

Anfrage zum Tagesstempel Heidenau:

Ein aktueller Stempel von HEIDENAU ist Anlass zu der Frage: entspricht er den aktuellen Vorschriften ?
HEIDENAU: "SACHS" (jetzt ohne Klammer), ist überflüssig weil durch die PLZ bestimmt und die "1" müsste doch hinter HEIDENAU stehen ?

Anfrage zum Stempel, Thema Auslandsentwertung:

Auslandsentwertungen kommen öfters auf Antwort-Postkarten der Luftpost- und Stempelsammler vor, kaum auf anderen Sendungen.Welche Länder hatten im Stempel die Datumsangabe in umgekehrter Reihenfolge ?

Vielleicht kann jemand die Frage nach dem Land dieses Stempels im Forum beantworten.

Infos zum Thema bitte an: alba_dd@t-online.de

Stempelfragment, wer kann helfen ?

                            

Zufällig fand ich diesen Stempelfehler.
Wer kann den Stempel aus 1965 komplett zeigen ? Gab es vielleicht eine Korrektur des Stempels ?

Infos zum Thema bitte an: alba_dd@t-online.de

Biete / Tausch / Suche

Biete:

- DDR FDC Sammlung bis 1960, auch seltene Einzel FDC auf Anfrage.

- Sammlung DR 1923 - 36 gestempelt

- Gute DDR Bedarfsbelege bis 1960

Anfragen bitte an Herrn: Dr. Axel Eska, Kontakt Email radlriese@web.de

Suche:

DDR FDC Michel 275 / Dresdner Firmenpost mit interessanten Briefgesichtern, ohne ZKD.

Angebote bitte an Herrn: Dr. Axel Eska, Kontakt Email radlriese@web.de

Biete:

Umfangreichen Bestand an DDR Zusammendrucken (** oder sauber gestempelt)

Suche:

Nordische Staaten (sauber gestempelt) der Jahrgänge 2010 - 2012

Fauna, ganze Serien (**)  alle Welt aus dem Zeitraum 2000 - 2012

Angebote an:                  

gue-fischer-dresden@t-online.de 

auch schriftlich an:

Fischer, Günther / 01277 Dresden / Bärenburger Weg 9

Suche / Ankauf

Gesucht werden als Scan oder im Original von der DDR die Ulbrichtausgaben im Stichtiefdruck, Mi.Nr. 968/969, 1087/1088, 1481/1482 als Randstück mit Bogenzählnummer (und fallweise Kontrollzahl) in verschiedenen Stellungen (als Scan oder auch im Original erwünscht)

Das Blockstück muss einen Eckrand haben, um die Stellung auf dem Bogen zu erkennen.

Beispielbilder:

Angebote bitte an:

A. Dölz
Julius-Scholtz-Str.45
01217 Dresden

oder auch unter

alba_dd@t-online.de
Tel. 0351-4792656

Biete / Suche / Verkauf / Tausch

Biete:

Ich biete eine sehr große Auswahl an internationalen Briefmarken, Belegen (u.a. Bedarfspost, FDCs, etc.), Stempel und philatelistischen Material aus aller Welt an.
Den Schwerpunkt meiner Angebote bildet ua. umfangreiches Material der DDR, insbesondere Plattenfehler, Ganzsachen und Belege, sowie gepflegtes und sortenreiches Motivmaterial aus Europa.

Klicken Sie hier auf meine Angebote:       

Suche:

Skandinavien Weihnachtsmarken JUL,
Island Stempel Tulor

Anfragen und Angebote an:  briefmarkengeschaeftthomas@gmail.com

oder ein Besuch im Ladengeschäft von Herrn Thomas lohnt sich immer:

Jörg Thomas - der Briefmarkenprofi / 01187 Dresden / Chemnitzer Straße 121

Das Ladengeschäft in Dresden

+ Achtung - Neue Emailadresse +++ Achtung - Neue Emailadresse +

>>>  briefmarkengeschaeftthomas@gmail.com

Herzlich Willkommen........

Seit Januar 2013 begrüßt Herr Thomas alle Sammlerfreunde in dem etwas anderen Briefmarkengeschäft.

Welcher Briefmarkensammler hat nicht schon einmal davon geträumt, in einem großen Fundus nach verborgenen Schätzen zu suchen?

Bei Berufsphilatelist Thomas ist gerade das möglich und gratis dazu gibt’s eine freundliche und kompetente Fachberatung zu vielen Fragen der Philatelie!

Ein großer Sammlertisch, als zentraler Punkt im Ladengeschäft, lädt den Sammlerfreund zum verweilen ein. Hier versperren nicht breite Ladentafeln und üppige Glasvitrinen den Raum. Ganz entspannt kann man sich hier um die Komplettierung seiner Sammlungen kümmern und kommt mit anderen Sammlerfreunden gut ins Gespräch. Sie können sich auch in Sachen Zubehör beraten lassen oder auch betr. diverser Ankäufe von Sammlungen und Nachlässen zwanglos ins Gespräch kommen.

......Schauen Sie doch einmal vorbei, der Besuch lohnt sich !!!!

       

Anfrage zu einer Zähnungsabart:

Von einem Sammlerfreund wurde uns die Markenausgabe zum Thema Saarabstimmung von 1935 (Deutsches Reich, Michelnr.: 566 / 6 Pf.) vorgelegt. Eigentlich keine bemerkenswerte Rarität, doch diese Marke weist ein größeres Format auf, so dass sich sogar am unteren Rand eine größere weiße Rahmung bildet. Zwei unübliche Querstreifen (im oberen Markenbild und im unteren Rahmen) befinden sich auf der Forderseite, im oberen Teil scheint die Kammzähnung nicht korrekt zu sein (Fehlzähnung?).Wie kann ein größeres Markenformat bei der genannten Ausgabe entstehen, vielleicht kann uns jemand speziell zu dieser Ausgabe einige Infos geben, denn eigentlich müssten von dieser Abart weitere Exemplare existieren?

Bitte schreiben Sie uns, wir freuen uns über eine lebhafte Diskussion.

               

                            

Herr A. Dölz vom IPV 1877 Dresden antwortet:

Die Serie wurde in Kammzähnung mit dem Verlauf von der Bogenunterseite zur Bogenoberseite hin hergestellt. Zuweilen entstehen beim Zähnen zwischen Markenbild und Zähnungskamm unerwünschte Abweichungen, die eine neue Justierung der Bilder zur Stellung des Kammes zur Folge haben.  Diese Justierung führt zu unnormalen Abständen der Zahnlöcher und unnormalen spitzen oder stumpfen Zähnen. Diese Zähne werden "Ausgleichszahn" genannt und können das hier gezeigte Ausmaß hier an den Markenlängsseiten erreichen.
Verläuft die Zähnung quer zum Bogen, entstehen Ausgleichszähne an den Querseiten der Marken, die Marken sind breiter als normal.

Unser Sammlerfreund Herr Thomas Hietzschold aus Hamburg schreibt ebenfalls zum Thema: 

Im Prinzip sind die Ausführungen von Hr. Dölz richtig, ergänzend sei noch hinzugefügt, dass dies auch als "versetzter Kammschlag" bekannt ist und ca. bis in die Mitte der 1950-er Jahre vorkommt. Ganz besonders häufig bei deutschen Marken ist es in der Zeit 1910-24 und 1945-49 zu beobachten mit dem Höhepunkt bei allen Inflationsausgaben. Sogenannten clevere Leute schneiden dann die Zähnung an einer Seite ab und "produzieren" vermeintliche einseitig ungezähnte Marken. Aus diesem Grund lehnen alle Prüfer die Prüfung solcher Stücke ab, es sei denn der komplette Ober-, Unter- bzw. Seitenrand ist anhängend.
In jedem Fall ist das sammelwürdig.

Wer kann helfen zum Thema Landpoststempel:

Suche Infos über die Sächsische Landpost im Gebiet der Sächsischen und Böhmischen Schweiz.

Besonders interessiert mich die Frage, bei wem oder in welchen Einrichtungen (Gemeinde, Verwaltungen, Gasthäuser etc.) wurden die Postsachen abgegeben??

In welchem Zeitraum wurden die Stempel verwendet??

Ich freue mich über Ihre Hilfe unter:

>>>>>  reiner-bruchholz@web.de

                                    

Suche / Tausch

Suche: Bessere und ältere Belege, Briefe, Sonderstempel etc. zum Thema Albrecht Dürer und Renaissancekunst, bitte alles anbieten / ** oder sauber gestempelt !!

Suche: Bessere und ältere Belege, Briefe, vornehmlich Bedarfspost, Sonderstempel etc. zum Thema Heimatsammlung Dresden, bitte alles anbieten !!

Angebote oder Anfragen an: philateliemarkt@t-online.de

Klicken Sie hier auf meine Angebote:    

Suche dringend:

Für eine Präsentation zum Thema Frauenkirche Dresden, suche ich sehr dringend den Sonderstempel vom 19.06.1999 zur Verleihung des Humanitätspreises an The Dresden Trust (Großlogentreffen 1999) in Frankfurt/Main. Der Stempel wurde zum genannten Tag in Frankfurt/M. PLZ 60313 verwendet.

Wer kann mir event. in dieser Angelegenheit behilflich sein, Sie erreichen mich einfach unter: philateliemarkt@t-online.de

Vielen Dank für Ihre Hilfe